diaporama diaporama
02. Oktober 2011

EU-Parlament gibt grünes Licht

EU-Parlament gibt grünes Licht 
Am 31. August 2011 überwand das neue europäische FCL-Regelwerk eine wichtige Hürde im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments. Nachdem die Mitgliedstaaten bereits dem Entwurf der Kommission - mit Abänderungen - zugestimmt hatten, wurde dieser nun also auch von den Europaabgeordneten akzeptiert. Bevor das Regelwerk in Kraft treten kann, müssen jetzt noch die EU-Kommissare zustimmen. Hiermit wird Ende Oktober gerechnet. Die Zustimmung gilt als sicher. Sofern der Zeitplan eingehalten wird, können im April 2012 die neuen europäischen Bestimmungen für die Pilotenlizenzen rechtskräftig werden.

Zu den Neuerungen des EU-FCL gehört die Einführung der Light Aircraft Pilot License (LAPL), welche die nicht JAR-FCL-konformen, nationalen Lizenzen ersetzen wird. Nationale Lizenzen, z.B. die PPL-N, werden in Zukunft mit Ausnahme der UL-Scheine, nicht mehr ausgestellt. Bestehende nationale Lizenzen werden allmählich auf LAPLs umgestellt. An einem Tauglichkeitszeugnis für Halter einer LAPL wir z.Z. noch gearbeitet.

Der ursprüngliche Vorschlag, eine spezielle Fluglehrerlizenz für die LAPL-Ausbildung zu schaffen, wurde nicht getragen. Jedoch wird in den neuen FCL-Regeln von Fluglehrern, die ausschließlich in der LAPL Schulung tätig sind, kein theoretisches Wissen gefordert, das für den Erwerb einer kommerziellen Pilotenlizenz notwendig wäre. Dies dürfte insbesondere für die Motorflugausbildung im Verein vorteilhaft sein.

DAeC und DFSV werden ihre Mitglieder nach endgültiger Verabschiedung des EU-FCL ausführlich über die Neuerungen informieren.

Ein Diagramm zeigt eine Übersicht der Lizenzen und deren Erweiterungsmöglichkeiten: DIAGRAMM @ DAeC

Hinweis: Weitere Fragen bitte an Klaus Hartmann per Mail


Veranstaltungen
« »
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30