diaporama diaporama
29. November 2009

Alfred ECKERT (1916 - 2009)

Heureux qui, comme Ulysse, a fait un beau voyage. Joachim du Bellay (1522-1560). Ein Nachruf.

Alfred Eckert 1916-2009

Eine große und glückliche Reise lag hinter Alfred Eckert, als er uns am 25. November 2009 mit 93 Jahren hochbe­tagt und hochgeehrt vorangegangen ist. Wir verlieren mit ihm nicht nur ein Ehrenmitglied, sondern einen durch vielfältige Talente ausgezeichneten Mann, der vor allem ein begeisterter Ballonfahrer, aber auch Maler, Grafiker, Fotograf, Buchkünstler, Sammler und Weltreisender war.

Weit über seine Heimatstadt Augsburg und Deutschland hinaus bekannt wurde Alfred Eckert durch zwei Ereignisse, die beide seine leidenschaftliche Liebe zur Ballonfahrt beweisen: am 13. Dezember 1985 wurde das Ballonmuseum Gersthofen eingeweiht, und am 29. Oktober 1990 machte er als erster Deutscher die tausendste Gasballonfahrt. Den Grundstock für das Museum (anfangs in dem von ihm eingerichteten alten Wasserturm) bildete die Sammlung Alfred Eckert, noch heute der Kern des Museumsbestands. Und mit der tausendsten Gasbal­lonfahrt in 37 Jahren sicherte Alfred Eckert sich seinen Platz unter den hellsten Sternen am Firmament der Ballonfahrt, wo er neben Größen wie John Wise, Hugo von Abercron, Charles Dollfus, Oskar Erbslöh, Victor de Beauclair, Fred Dolder, Robert Petschow, Eduard Spelte­rini, Ferdinand Eimermacher und anderen leuchtet.

Wir Ballonfahrer haben Alfred Eckert viel zu verdanken - von der tatkräftigen Förderung der in späteren Jahren von ihm selbst herausgebrachten Zeitschrift »Der Freiballon« bis hin zu seinem halben Dutzend Bücher - , aber ein bleibendes Denkmal hat er sich mit der von ihm geschaffenen »Christkindl-Ballonpost« gesetzt, die seit 1961 jedes Jahr im Dezember Geld für die Pestalozzi-Kinderdörfer einfährt. Dass er für dieses soziale Engagement mit dem Bun­desverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, war eine verdiente Anerkennung für einen Mann, der es wie kaum ein anderer verstanden hat, die Ballonfahrt populär zu machen - und ihre Popu­larität für wohltätige Zwecke zu nutzen.

Ein Nachruf von Wulf Bergner.

Dank an Bernd Müller / Augsburg (www.berndmueller-fotografie.de/) für das Bild.

Veranstaltungen
« »
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28