diaporama diaporama
20. Dezember 2013

An die Kunden, Prüfer und Wartungsbetriebe der netzlosen Ballone Typ NL-STU

Das angekündigte Wartungshandbuch für die netzlosen Ballone, das sowohl für den Bereich der FAA als auch für den Bereich der EASA die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit beschreibt, ist veröffentlicht. Die Wartung und Instandhaltungsmaßnahmen sind in Europa und den USA nunmehr ohne Unterschied.

Das Kennblatt des Musters NL-STU wurde entsprechend geändert und in einer neuen Ausgabe veröffentlicht. Im Zusammenhang mit der EASA-Anerkennung des Wartungshandbuches wurde eine Lufttüchtigkeitsanweisung (AD) durch die EASA herausgegeben. Am 23. Dezember 2013 tritt diese Lufttüchtigkeitsanweisung AD No. 2013-0293 in Kraft (einschließlich deren Revision 1), so dass die Instandhaltungsmaßnahmen für alle Ballone des Musters NL-STU ab dem 23.12.2013 entsprechend dem Wartungshandbuch Anweisungen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit, Ausgabe 1, November 2013 durchgeführt werden müssen.

Die Notwendigkeit der Lufttüchtigkeitsanweisung wird von der EASA wie folgt begründet (Übersetzung):

Die Analyse von NL-STU Wartungsdaten zeigte auf, dass die derzeitigen Inspektionsintervalle nicht länger angemessen sind, um eine rechtzeitige Erkennung von Verschleiß oder Beschädigung sicherzustellen, die die Integrität der Ballonstruktur betrifft. Dieser Zustand, wenn nicht erkannt und nicht behoben, kann zum Versagen von Ballonbauteilen oder der Hülle führen und möglicherweise den Verlust des Ballons zur Folge haben.

Um diesem potenziell unsicheren Zustand zu begegnen entwickelte Ballonbau Wörner neue, detailliertere und weitergehend beschreibende Anweisungen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit (gleichzeitig vom Betriebshandbuch abgetrennt) und gab die Technische Mitteilunge EASA.BA.009-6 heraus um alle Betreiber zu informieren.

Aus obengenannten Gründen erfordert diese Lufttüchtigkeitsanweisung Übereinstimmung mit den verbesserten Anweisungen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit.

Hinweis: Mit dem Inkrafttreten der AD ist eventuell das IHP bzw. SIHP entsprechend anzupassen, falls das Fahrt- und Betriebshandbuch, Ausgabe 1, von 1993 namentlich erwähnt wird.

Bitte beachten Sie:

Bei Ballonen, die älter als 15 Jahre sind, oder die mehr als 1.500 Betriebsstunden haben, ist die Gasdichtigkeit zu überprüfen. Für diese Überprüfung gilt eine gesonderte längere Frist von 3 Monaten. Diese Überprüfung beinhaltet die Entnahme eines Stücks Hüllenstoff und die Reparatur der Probeentnahmestelle. Die Reparatur kann nur vom PART M.F.-Betrieb durchgeführt werden. Reparaturen dieser Größe sind durch den Piloten/Eigentümer, gemäß AMC PART M Appendix VIII Limited Pilot/Owner Maintenance bei Gasballonen nicht zulässig.

Wir bitten, die Halter der Ballone, sich mit ihrem PART M.F.-Betrieb oder mit Ballonbau Wörner in Verbindung zu setzen.
 
Es ist ab sofort möglich Handbücher und Technische Mitteilungen im Download-bereich unserer Homepage zur Aktualisierung Ihrer Unterlagen herunterzuladen.

www.ballonbau.de

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
 

Mit freundlichen Grüßen

Michael WÖRNER

Geschäftsführer / CEO


Veranstaltungen
« »
M D M D F S S
  01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31